Freitag, 30. Oktober 2015

Die Liga der Siebzehn Unter Strom/ Im Netz des Feindes von Richard Paul Evans

Klappentext

Achtung Hochspannung!!!

Michael Vey ist anders - und das nicht nur wegen seines Tourettesyndroms. Denn er hat ein Geheimnis: Durch seinen Körper fließt Strom! Als er zum unzähligsten Mal in der Schule schikaniert wird, platzt Michael der Kragen, und er verpasst einigen Jungs einen heftigen Stromschlag. Doch er ist nicht der Einzige, der über eine besondere Macht verfügt. Gemeinsam kommen die Jugendlichen auf eine heiße Spur - ohne zu ahnen, dass sie bereits im Visier eines übermächtigen Feindes sind...




Infos zum Buch

Band 1+2 der 'Die Liga der Siebzehn' Reihe. Leider wurden die anderen 3 Bände nicht übersetzt.

Original Titel: Michael Vey - the prisoner of Cell 25, Michael Vey - Rise of the Elgen
Übersetzt: von Regina Lehmann und Christina Pfeiffer
Erschienen: 2013 und 2014
Genre: Fantasy
Seiten: 384 und 400
Verlag: Baumhaus Verlag 

Charakter Profile

Michael Vey ist 15 Jahre alt und ist ein ganz besonderer Junge. Er hat das Tourettsyndrom, was er aber so weit unter Kontrolle hat, dass er nur in Momenten, wo er wirklich nervös ist oder angst hat seine Ticks hat. Was genau ihr euch unter den Ticks vorstellen könnt, sind vermehrtes Schlucken und Zuckungen der Augenlider, sonst ist es ja meistens so, dass diese Menschen mit Beschimpfungen um sich schmeißen, das ist hier aber nicht so. Außerdem fließt durch Michael Körper Strom, nicht nur die normale Menge Strom, die durch jeden Menschen Körper fließt, sondern soviel Strom, wie ein Zitteraal erzeugen kann.

Tyler Ridley ist eine Mitschülerin von Michael, nebenbei erwähnt ist sie Cheerleader und hat ebenfalls eine Fähigkeit, die mit Elektrizität zu tun hat. Sie verpasst dem Gehirn eines Menschen einen Schlag, sodass derjenige alles vergisst, was gerade passiert ist. es wird als eine art 'neustarten' beschrieben. Am Anfang der Geschichte wird Tyler entführt und lernt so ihre Zwillingsschwester kennen, die später auch eine Nebenrolle spielen wird, die ich aber nicht gerade als wichtig bezeichnen würde. 


Ostin wohnt im selben Haus wie Michael, besser gesagt gleich nebenan und ist zufällig auch noch der Beste Freund von Michael und einer von wenigen, der weiß, das Michael Elektrisch ist und besondere Fähigkeiten hat. Ostin ist sehr schlau, genauer gesagt ein Genie und ist später noch sehr wichtig, für diese Geschichte. 


Meine Meinung

Ich liebe diese Geschichte, es ist wie in eine neue Welt einzutauchen, Michael und seine Freunde kennenzulernen hat mir das Gefühl gegeben ein Teil des ganzen zu werden, ein Mitglied des Elektroclan zu sein. Dieses Abenteuer hat mich von Anfang an Fasziniert und ich habe es nicht bereut mir die Bücher gekauft zu haben, auch wenn ich sagen muss, dass es mir besser gefallen hätte, wenn es einen dritten Teil gegeben hätte. 

Leider muss ich sagen, dass es einfach keinen richtigen Abschluss gibt. Das Ende hat soooo viele Fragen aufgeworfen, dass es einfach noch einen weiteren Teil hätte geben müssen, um die Geschichte zu ende zu bringen. Ich finde es wirklich schade, weil ich die ganze Zeit das Gefühl hatte, irgendwie ein Teil des großen ganzen zu sein und am ende einfach was fehlt. Ich frage mich gerade, wie man eine Geschichte schreiben kann und sie dann einfach unbeendet lässt. 


Aber ich habe gerade gesehen, dass sie einfach nicht weiter übersetzt wurden, weswegen ich gerade überlege, ob ich dann einfach noch die Englischen Bücher kaufe, damit ich wirklich weiß, wie es ausgehen wird, wie die Geschichte weiter geht, einfach was aus all diesen wunderschönen Charakteren wird.

Ingesamt komme ich auf ein Ergebnis von 4,5 von 5 Sternen, die ich auf 4 Sterne runter setzte.


-Lea

Kommentar veröffentlichen