Freitag, 18. Dezember 2015

Das also ist mein Leben von Stephen Chbosky




Klappentext

Charlie ist fünfzehn und sein erstes Jahr an der Highschool beginnt. Es wird ein Jahr voller Geheimnisse und Wunder. Es wird das Jahr, in dem er begreift, was es heißt, Teil dieser Welt zu sein.





Infos zum Buch

Original Titel: The Perks of being a Wallflower
Übersetzt: von Oliver Plaschka
Erschienen: 2011
Genre: Roman
Seiten: 288
Alter: 14 Jahre 
ISBN: 978-3-453-26751-0
Verlag: Heyne Fliegt

Charakter Profile

Charlie dank dem Klappentext, erfahren wir schon ein bisschen was über Charlie, er ist 15 Jahre alt und das erste Jahr an der Highschool steht bevor. Er hat ein bisschen Angst, vor dem was passieren könnte, was er erleben wird und ob er überhaupt Freunde finden wird. Manchmal würde ich fast sagen, das Charlie ein kleines bisschen zurückgeblieben ist, falls ihr versteht was ich damit meine, aber im nächsten Moment, wirkt es so, als ob er schlau wäre und doch mehr weiß, als man denkt.

Patrick absolviert sein letztes Jahr an der Highschool und belegt mit Charlie zusammen einen Werkkurs. Er ist eine Art Klassenclown, manchmal denkt man, dass er immer Gut gelaunt ist, was natürlich nicht so ist. Außerdem ist er Schwul und macht daraus kein Geheimnis. Er wird ein guten Freund von Charlie.

Sam ist die Stiefschwester von Patrick, die beiden verbringen viel Zeit zusammen und haben den selben Freundeskreis.


 Sie sind irgendwie manchmal wie eine Familie, die man sich selbst aussuchen kann. Alle zusammen verbringen sie ihr Freizeit miteinander und versuchen immer füreinander da zu sein. 

Meine Meinung

Ich liebe dieses Buch, die Geschichte ist Wunderschön, es vermittelt ein Gefühl von Geborgenheit, aber manchmal auch einfach den Schmerz jemanden verloren zu haben, das Gefühl ein Teil von Charlies Leben zu sein.

Das Buch gibt einem nochmals eine andere Sicht auf die Welt, man lernt die unterschiedlichsten Menschen kennen, man sieht dass alles nochmal mit anderen Augen, wie es sein kann einen Menschen zu verlieren, die erste Liebe, Ängste, ich würde sogar fast schon Depressionen als Wort für das alles mit einbauen, man treibt einfach auf einer Welle voller Gefühle durch diese Geschichte, das mag vielleicht nicht jedem zusagen aber ich finde es einfach schön, mich mal von den Gefühlen die ein Buch vermittelt treiben zu lassen. 


Die Geschichte sind eigentlich Briefe, die Charlie an einen Freund schreibt. Briefe die aus seinem Leben erzählen, seine Gefühle wiederspiegeln, die Glücklichen Momente seines Lebens beschreibt, aber auch die nicht so schönen Zeiten. Sie erzählt einfach jede Menge sowohl aus Charlies Leben, als auch von seiner Familie, seinen Freunden und seinem Lehrer, der ihm Bücher gibt, zu denen er eine Art Inhaltsangabe schreiben soll.

5 von 5 Sterne


-Lea
Kommentar veröffentlichen