Freitag, 4. Dezember 2015

Die Feenjägerin von Elizabeth May




Klappentext

Hüte dich vor den Feen, denn ihre Seelen sind tückisch und kalt

Schottland 1844: Tagsüber ist Aileana Kameron eine artige junge Frau aus den adligen Kreisen Edinburghs. Nachts hingegen schnallt sie sich ihren Dolch unters Strumpfband und macht Jagd auf jene magische Kreaturen, die einst ihre Mutter getötet haben: die Feen. Doch schon bald geht es für Aileana um viel mehr als bloß Rache, denn sie kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur. Einem Geheimnis, das ganz Schottland bedroht... 






Infos zum Buch

Band 1 der Trilogie

Original Titel: The Falconer
Übersetzt: von Kathrin Wolf
Erschienen: 2015
Genre: Fantasy
Seiten: 400
ISBN: 978-3-453-31609-6
Verlag: Heyne

Charakter Profile

Aileana Kameron hat schon 158 Morde begangen und fast jede Nacht wird diese liste länger. Sie ist die Protagonistin des Buch und musste tragischer weise den Tod ihrerer Mutter miterleben. Sie belügt die Menschen, die sie Liebt, um diese nicht in ihr Schicksal mit rein zu ziehen. 

Derrick ist eine kleine Fee, die in Aileanas Ankleidezimmer lebt. Er bekommt jeden Tag ein Schälchen Honig und flickt dafür Aileanas Kleider. 

Kiaran ist ebenfalls eine Fee, er hat Aileana beigebracht, wie sie gegen Feen kämpfen muss und sie Stark gemacht. 


Außerdem spielen Catherine und ihr Bruder Gavin auch eine Rolle. Gavin wird im laufe der Geschichte eine sehr wichtige Rolle spielen, die ich jetzt aber vorher nicht verraten möchte.

Meine Meinung

Erstmal vielen Dank an den Heyne Verlag, dass ich dieses Buch Rezensieren durfte. 

Ein Buch voller Eindrücke, ein auf und ab von Gut zu nicht so gut, eine Reise in eine Vergangenheit, die ich mir niemals so vorgestellt hätte.

In diesem Buch lernt ihr die Feen von einer ganz neue Seite kennen, ihr werdet in einen Krieg rein gezogen, ihr lernt die guten und schlechten Seite des Lebens kennen. Es gibt sowohl gute als auch schlechte Feen. Wir sehen uns in der Welt einer Adligen um, als auch in der Welt einer Jägerin.


Die Zeit, die man mit Aileana auf der Jagd verbringt, fand ich super, aber die Zeit die man mit ihr auf Bällen, Teepartys und in ihrem Haus verbringt, fand ich nicht so toll, es war irgendwie ein wenig langweilig. Außerdem hat das Buch leider einen sogenannten Cliffhänger, was ich ein bisschen schade finde, weil es sonst wirklich nicht schlecht war. Aber dafür, möchte ich jetzt auch unbedingt wissen, wie die Geschichte weiter geht. 

3 von 5 Sterne


-Lea
Kommentar veröffentlichen