Montag, 21. Dezember 2015

Sternhagelverliebt von Catherine McKenzie




Klappentext

Ein Riesenkater und ordentlich viel Restalkohol - nicht gerade die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch. Um trotzdem noch ihren Traumjob zu bekommen, lässt sich die Journalistin Katie auf einen Deal ein: Für eine Klatschzeitschrift soll sie einem skandalträchtigen Starlet in einer Entzugeklinik hinterherspionieren. Dumm nur, dass sie sich mit der Zielperson anfreundet und dann auch noch einen ehctne Traumtypen kennenlernt....







Infos zum Buch 

Original Titel: Spin
Übersetzt: von Christiane Meyer 
Erschienen: 2011
Genre: Roman
Seiten: 448
ISBN: 978-3-426-50930-2
Verlag: Knaur

Charakter Profile

Katie ist 29 (im laufe der Geschichte wird sie 30) Jahre alt und hat bisher nicht wirklich was getan, um einen ordentlichen Job zu bekommen. Stattdessen schreibt sie für ein Paar Zeitungen, bei denen sie nur sehr wenig verdient. Sie verhält sich die meiste Zeit wie eine Studentin und bis auf ein paar wenige ihrer Freunde, denken viele dass sie 25 Jahre alt ist und gerade ihr letztes Jahr als Studentin absolviert. Außerdem geht sie gerne mit ihren Freunden in Bars das ein oder andere Alkoholische Getränk trinken.

Amber besser bekannt als das Mädchen von Nebenan (DMVN) ist Schauspielerin und hat ein Alkohol und Drogen Problem. Deswegen wird sie mit einem Gerichtlichem Beschluss in die Entzugsklinik eingewiesen. Außerdem ist sie immer mal wieder mit Connor besser bekannt als der Junge James Bond (DJJB) zusammen und wieder getrennt, dieser wird später dann auch in die Klinik eingewiesen.


Henry ist der Manager von Conner und wird E. genannt. Dank einer großzügigen Spende darf er mit Connor in der Klinik bleiben, um auf diesen Aufzupassen. Wenn ich ehrlich bin, würde ich ihn eher als eine Art Personenschutz oder Babysitter bezeichnen statt als Manager. Eigentlich hat er Englische Literatur Studiert und wollte als Englischlehrer Arbeiten.

Meine Meinung

Ich war selbst sehr überrascht und habe mir für dieses Buch fast eine ganze Woche zeit genommen, um es zu lesen. Ich wage es sogar zu behaupten, dass ich so ein Buch noch nie gelesen habe, also ich meine ein Buch dieser Art. Dass ist wahrscheinlich auch einer der Gründe, warum mich das Buch so überrascht hat. 

Wie ihr vielleicht schon wisst, geht es hauptsächlich um Drogen und Alkohol, aber man darf nicht vergessen, was sonst noch zu dem Thema gehört, Familie, Freunde, innere Stärke, Einsicht, Akzeptanz, selbst Findung und Kraft, all dass spielt in diesem Buch eine wichtige Rolle. Ich fand es sehr interessant, in dieses Buch einzutauchen, weil es einem einerseits die Augen öffnet und andererseits zeigt, dass diese Menschen, die hinter Suchtkrankheiten stehen, oftmals keine andere Lösung gefunden haben.

Zum Teil konnte ich mich sogar mit Katie identifizieren, weil ich vor ca. 3 Jahren selbst fast abgerutscht wäre.. Ich gebe zu, dass ich zum Teil auch selbst schuld war, aber mich auch einfach mitziehen lassen habe. Der versuch meine Probleme im Alkohol zu ertränken, hat damals nicht funktioniert und ich habe irgendwann sogar in der Woche getrunken, wenn ich am nächsten Tag zur schule musste und eine wichtige Arbeit schreiben sollte.

Einerseits bereue ich diese Zeit, aber es hat mir auch gezeigt, dass man manchmal an falsche Leute gerät und manchmal auch einfach die Falschen Entscheidungen trifft...

Zurück zum Buch, es war eine gute Erfahrung, dieses Buch zu lesen, ihr dürft jetzt nicht denken, dass es total ernst ist oder sowas, dass ist es nämlich nicht, es ist zum teil wirklich lustig und die Sucht steht zwar mit im Vordergrund, aber ich glaube dass es mehr um die Menschen dahinter ging. 


Da ich das Buch leider mit keinem anderen vergleichen kann, möchte ich es nicht zu hoch bewerten, aber auch nicht zu wenig Anerkennung schenken.. Deswegen bekommt das Buch 

3 von 5 Sterne


-Lea
Kommentar veröffentlichen