Freitag, 9. September 2016

Der Geschmack von Glück von Jennifer E. Smith

Klappentext

Ein einziger kleiner Tippfehler und schon landet die E-Mail von Graham Larkin, dem zurzeit am heißesten umschwärmten Teeniestar, in Ellies Postfach - ganz am anderen Ende der USA und in einer vollkommen anderen Welt: ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele. Und ohne dass der eine irgendwas vom anderen weiß, entspinnt sich ein wunderbarer, sprühender Dialog zwischen den beiden. Sie können über Gott und die Welt miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind.

Doch dann schlägt Graham als Drehort für seinen neuen Film Ellies kleines Küstenstädtchen vor, weil er sie endlich persönlich kennenlernen will. Aber wie macht man das als überall bekannter Filmstar und warum scheut umgekehrt Ellie die Öffentlichkeit so sehr?


Infos zum Buch


Original Titel: This is what Happy looks Like
Übersetzt: von Ingo Herzke
Erschienen: 2013
Seiten: 368
ISBN: 978-3-551-58304-8
Verlag: Carlsen

Meine Meinung


Ich hatte mir ja vorgenommen mehr von Jennifer E. Smith zu lesen, weil mir Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick so gut gefallen hatte. Als ich dann in der Buchhandlung war und nach einem Buch geschaut hatte, dass ich mir kaufen könnte, habe ich dieses Entdeckt und ohne groß darüber nachzudenken habe ich es mir dann einfach gekauft, ohne auch nur ein Wort vom Klappentext zu Lesen. 

Manchmal mache ich sowas einfach und lasse mich von einem Buch überraschen. Der Geschmack von Glück hat mir gezeigt, dass es Momente gibt, wo du vielleicht nicht immer weißt, ob du das richtige tust, aber am ende fühlt es sich trotzdem richtig an. Jeder von uns ist nur ein kleiner Teil vom großen ganzen, aber wir können trotzdem großes bewirken. 

Zwischendurch habe ich mir immer wieder die Frage gestellt, 'Was bedeutet Glück überhaupt und wie kann man es von allem anderen Unterscheiden?' Für mich ist Glück wie ein kleines Bonbon, dass sich ab und zu in dein Leben schleicht und dir zeigt, was dich in dem Moment am Glücklichsten machen kann. 

Das Buch steht aber nicht nur auf der Sonnenseite des Lebens, sondern zeigt auch die Schattenseiten. Graham Larkin ist ein jugendlicher Filmstar und wird eigentlich ständig von Kameras verfolgt. Ellie hingegen ist jemand, der sich vor den Kameras versteckt, weil sie ein Geheimnis hat, dass niemand erfahren soll. Aber es zeigt auch die Seite der Freundschaft und wie es ist, wenn man Streit hat und versucht sich aus dem Weg zu gehen. 

Ein sehr gelungenes Buch, was aber nicht an Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick ranreichen kann. Trotzdem eine schöne Geschichte, die zeigt, dass auch Prominente nur ganz normale Menschen sind, die manchmal ein bisschen Privatsphäre haben wollen.

4 von 5 Sterne


-Lea
Kommentar veröffentlichen