Montag, 19. September 2016

Gullivers Reisen von Jonathan Swift

Klappentext

Jonathan Swifts 'Gullivers Reisen' gilt vielen Lesern noch immer als Kinderbuch - zahllose spezielle gekürzte Ausgaben haben diesen falschen Eindruck nur befördert. Die Originalfassung aber ist eine überaus scharfzüngige Gesellschaftssatire, in der Swift virtuos mit verschiedenen literarischen Stilen spielt und äußerst originell Ausschnitte der Lebenswirklichkeit seiner Zeit mit phantastisch-märschenhaften Motiven vermengt. Die sagenhaften Gestalten, denen Gulliver auf seinen abenteuerlichen Reisen begegnet, werden für immer unvergesslich bleiben.



Infos zum Buch


Original Titel: Travels into Several Remote Nations of the World in four Parts
Übersetzt: von Franz Kottenkamp

Erschienen: 2012
Seiten: 384
ISBN: 978-3-86647-858-9
Verlag: Anaconda

Meine Meinung


Ich wollte das Buch unbedingt Lesen, weil ich einerseits die Geschichte mag und andererseits auch einfach nur neugierig war. Zum Teil hat es mir zwar sehr gut gefallen, aber es hat sich richtig in die länge gezogen, sodass ich irgendwann wirklich keine Lust mehr hatte, an der Geschichte dran zu bleiben.

Eigentlich mag ich die Geschichte, weil sie einfach etwas besonderes hat, wie die Bewohner von Lilliput auf Gulliver reagieren, wie sie im ersten Moment angst vor ihm haben und dann sozusagen freunde werden. Diese ganzen kleinen Sachen aus der Geschichte mag ich sehr gerne. 


Aber mit dem Buch hatte ich wirklich zu kämpfen, weil es einfach sehr sehr langatmig ist. Ich hoffe, dass ich es irgendwann nochmal Lesen kann, wenn ich älter bin, vielleicht ist es dann nicht mehr so Langweilig.

2 von 5 Sterne





-Lea
Kommentar veröffentlichen